Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen bis 19.04.2020 & Appell an die Bürgerinnen und Bürger

 

Die ganze Welt befindet sich derzeit in einem absoluten, noch nie dagewesenen Ausnahmezustand und versucht gemeinsam, die Corona-Pandemie einzudämmen.

 

Im Zuge dieser Pandemie hat der bayerische Ministerpräsident am 13.03.2020 angekündigt, dass bayernweit alle Schulen und Kindertagesstätten bis zum Ende der Osterferien geschlossen bleiben. Am 16.03.2020 wurde für den gesamten Freistaat Bayern der Katastrophenfall ausgerufen. Seit 17.03.2020 sind alle Veranstaltungen und Versammlungen untersagt. Darüber hinaus mussten sämtliche Einrichtungen zur Freizeitgestaltung (z. B. Badeanstalten, Bars, Vereinsräume, Theater, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser) schließen. Der Einzelhandel und der Gastronomiebetrieb wurden ebenfalls deutlich eingeschränkt und dienen nur noch der allgemeinen Versorgung.

Nachdem sich diese Maßnahmen nicht als ausreichend erwiesen haben, gilt seit 21.03.2020 bayernweit eine Ausgangsbeschränkung. Diese war vorerst für 14 Tage anberaumt und wurde am 30.03.2020 bis zum Ende der Osterferien (Sonntag, 19.04.2020) verlängert.

Schild Abstand haltenDas Zuhause darf nun nur noch für triftige Gründe verlassen werden. Als solche gelten: Der Weg zur Arbeit, Arztbesuche, Lebensmitteleinkäufe und Hilfeleistungen für andere (z. B. Einkaufshilfe). Außerdem sind in der unmittelbaren näheren Umgebung auch Spaziergänge und Bewegung an der frischen Luft erlaubt, insofern man sich ausschließlich mit Angehörigen aus dem eigenen Haushalt bewegt. Alle anderen Aktivitäten, wie beispielsweise Motorradtouren, Picknicks im Park, Spritztouren mit dem Auto etc. sind untersagt. Von (Wochenend-) Ausflügen wird ebenfalls dringend abgeraten.

 

Bitte beachten Sie aus Rücksicht auf andere, dass Sie, sofern Sie sich außerhalb Ihres eigenen Haushalts befinden (z. B. an Supermarktkassen, in Banken und auch im Freien), einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten.

 

Auch wenn derzeit viele Schüler, Jugendliche und Erwachsene mehr Zeit als gewöhnlich zur Verfügung haben, die Temperaturen steigen und sich viele auf den Frühling freuen, folgende dringende Bitte an alle Bürgerinnen und Bürger: Halten Sie die vorübergehend erlassenen Regeln zur Ausgangsbeschränkung auch weiterhin ein und pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte außerhalb der eigenen vier Wände ausschließlich telefonisch, digital oder auch durch Briefe. Nur so kann die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Coronavirus reduziert und darüber hinaus der Dienstbetrieb – vor allem in den systemrelevanten Bereichen – aufrechterhalten bleiben.  

 

Gewiss verändern die einschneidenden Maßnahmen, die derzeit in Kraft sind, das öffentliche und private Leben enorm. Sie sind jedoch zum jetzigen Zeitpunkt unerlässlich. Nur durch die Disziplin und Solidarität aller könnten sich diese Maßnahmen als erfolgreich erweisen und eine weitere Verschärfung der Ausgangsbeschränkung vermieden werden.  

 

Abschließend die Worte des bayerischen Ministerpräsidenten vom 30.03.2020: „Die Lage ist weiter sehr, sehr ernst. [..] Wer zu früh aufsteht, riskiert einen ganz massiven Rückfall."

 

 

Stand: 31.03.2020

 

drucken nach oben