Neugestaltung der Ingolstädter Str. - Information zum Baufortschritt

 

 

In den letzten Jahren wurde die Neugestaltung der Ortsmitte mit der Ingolstädter Straße begonnen, insbesondere im Bereich des Rathauses und des Platzes vor der Bibliothek mit dem Fontänenfeld (Bauabschnitt 1). Im 2. Bauabschnitt erfolgte die Verbreiterung der Paarbrücke und Schaffung der Paarterrasse. Diese Maßnahmen stellen eine wesentliche Aufwertung des Ortskerns dar. In diesem Jahr schließen sich die Arbeiten an der Ingolstädter Straße (Bauabschnitt 3 und 4) von  Grundstraße.bis zur Autobahn an.

 

Die im Frühjahr begonnenen Arbeiten für die genannten Bauabschnitte sollten vertragsgemäß bis Ende des Jahres fertiggestellt sein. Aufgrund verschiedener Vorkommnisse kann dieser Zeitplan leider nicht eingehalten werden:

 

Auf Grund fehlerhafter Absteckungen durch die ausführende Firma kam es an verschiedenen Stellen im Bauabschnitt 03, insbesondere im Bereich zwischen Hs. Nr. 27 und Hs. Nr. 33 zu planabweichenden Höhenlagen am südlichen Fahrbahnrand. Damit kann keine ordnungsgemäße Entwässerung der Straßen- und Gehwegbereiche gewährleistet werden. Die Baufirma wurde aufgefordert, diese Mängel zu beseitigen, was nur durch einen Aus- und Wiedereinbau der Wasserrinnen mit den Bordsteinen möglich ist. Eine Höhenangleichung der anliegenden Gehwegbereiche ist damit ebenso verbunden.

 

Weitere Verzögerungen sind durch nicht zeitgerechte Lieferungen der Granitpflastersteine aus China gegeben. Zudem entspricht teilweise das Material nicht den ausgeschriebenen Kriterien (Festigkeit, Frostsicherheit etc.), so dass durch Nachbestellungen weitere Störungen im Bauablauf verursacht worden sind, und die Bauabschnitte nicht in der ursprünglichen Reihenfolge abgearbeitet werden konnten.

 

Insbesondere kann der in der Herbstferienwoche wegen der Schulbusse geplante Einbau des Flechtverbandes im Bereich der Lindenstraße voraussichtlich nicht erfolgen. Gegebenenfalls sind dann diese Arbeiten erst Anfang 2019 ausführbar und somit können dann im Anschluss mit dem Deckeneinbau (lärmmindernder Dünnschichtbelag) die Maßnahmen insgesamt beendet werden.

 

Die Gemeindeverwaltung und das mit der Bauleitung beauftragten Büro tun alles in Ihrer Macht stehende, um die Bauzeit so kurz wie möglich zu halten, können jedoch nicht alle Faktoren beeinflussen, wie z.B. termingerechte Materiallieferungen. Wir bedanken uns bei allen Anwohnern für Ihre Geduld und bitten weiterhin um Ihr Verständnis.

 

 

drucken nach oben