Neue Informationen zum Soforthilfeantrag für Unternehmen und Freiberufler

KUS Logo

 

 

Nach der Bayerischen Staatsregierung hat auch die Bundesregierung ein Soforthilfeprogramm für Betriebe und Freiberufler aufgelegt. Die Verzahnung der beiden Programme ermöglicht höhere Zahlungen für alle abgedeckten Betriebsgrößen.

 

 

Wenn Sie von den höheren Konditionen des Bundes- und Landesprogramms profitieren wollen, stellen Sie bitte einen neuen elektronischen Antrag. Falls Sie schon einen Antrag gestellt haben (unabhängig davon, ob Sie schon einen Bescheid oder eine Auszahlung erhalten haben), kreuzen Sie dies bitte im elektronischen Antragsformular an.

 

Höhe der Soforthilfe

 

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

 

bis zu 5 Erwerbstätige 9.000 Euro,
bis zu 10 Erwerbstätige 15.000 Euro,
bis zu 50 Erwerbstätige 30.000 Euro,
bis zu 250 Erwerbstätige 50.000 Euro.

 

Obergrenze für die Höhe der Finanzhilfe ist der Betrag des durch die Corona-Krise verursachten Liquiditätsengpasses.

Alle weiteren Informationen zu Antragsberechtigten, Antragsstellung, Liquiditätsengpässen etc. finden Sie zusammegefasst auf der Webseite des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Pfaffenhofen a. d. Ilm (KUS).

 

Hinweis, falls Sie bereits im Rahmen des ersten Aufrufs einen Antrag auf bayerische Soforthilfe gestellt haben:

 

Wenn Sie einen Liquiditätsenpass haben und bereits zuvor einen Antrag auf bayerische Soforthilfe gestellt haben, können Sie einen Folgeantrag stellen, um die Differenz zur neuen, höheren Summe auszugleichen. Stellen Sie hierzu einen neuen, elektronischen Antrag. Unabhängig davon, ob Sie schon einen Bescheid oder eine Auszahlung erhalten haben, kreuzen Sie dies bitte im elektronischen Antragsformular an.

 

Hier gelangen Sie zur Antragsstellung.

Die Antragsstellung ist ab sofort nur noch online möglich.

 

 

Stand: 02.04.2020

drucken nach oben