Informationen zur Notbetreuung in gemeindlichen Kindertageseinrichtungen

 

 

Logo Manching 2014Liebe Eltern,

 

Bis zum 14.02.2021 ist der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, organisierten Spielgruppen sowie Maßnahmen zur Ferientagesbetreuung grundsätzlich untersagt.

 

Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist in den Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, in der Ferientagesbetreuung sowie in organisierten Spielgruppen für Kinder für folgende Personengruppen zulässig:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Eine Alternative der Notbetreuung kann auch eine wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung (für Kinder unter 14 Jahren) in festen, familiär oder nachbarschaftlichen Betreuungsgemeinschaften darstellen.

 

Wir appellieren an Sie, Kinderbetreuung tatsächlich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Betreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann.

 

Wie bisher dürfen keine Kinder, die in Quarantäne sind oder die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Personen hatten, die Notbetreuung besuchen. Die Regelungen des Rahmenhygieneplans bleiben bestehen. Dies gilt auch für die Regelungen zu Kindern mit Erkältungssymptomen.

 

Eine Notbetreuung kann bei den gemeindlichen Kindertageseinrichtungen für den Zeitraum vom 11.01. bis 31.01.2021 nach vorheriger Anmeldung in Anspruch genommen werden. Informationen erhalten Sie direkt von der jeweiligen Leitung der Einrichtung.

 

 

Markt Manching

 

(Stand: 01.02.2021)

drucken nach oben