Veranstaltungskalender

Öffentlicher Abendvortrag "Von der Eselbastei zum Fort VIII – Was bleibt von der Hauptlandesfestung Ingolstadt?"

Beschreibung:

 

 

Öffentlicher Abendvortrag von Dr. Gerd Riedel (Stadtmuseum Ingolstadt)

Titel: "Von der Eselbastei zum Fort VIII – Was bleibt von der Hauptlandesfestung Ingolstadt?"

 

In der Nachkriegszeit waren die Relikte der bastionären Festung des 16.

bis 18. Jahrhunderts, vor allem aber der Königlichen Hauptlandesfestung in und um Ingolstadt für Jahrzehnte Notunterkünfte und ungeliebte Überbleibsel einer vom Militär geprägten Vergangenheit. Sie wurden gesprengt, ausgebeutet, einplaniert oder dem Verfall überlassen. Die

1957/58 errichtete Friedenskirche von Olaf Andreas Gulbransson in Manching und die Parkanlagen auf der Ingolstädter Hauptumwallung sind frühe Beispiele einer friedlichen Nutzung.

 

In den 1970er Jahren entdeckte man die Qualität der Militärbauten im Stadtkern von Ingolstadt wieder, renovierte sie und führte sie weitestgehend einer neuen, oft kulturellen Nutzung zu. Die demolierten Festungswerke unter dem Grün der Parkanlagen oder innerhalb des Vorwerksgürtels blieben dagegen meist in Vergessenheit. Die seit 2011 laufenden Ausgrabungen auf dem Ingolstädter Gießereigelände stehen für einen neuen Umgang mit den „verschwundenen“ Relikten der Festung, der auch zu einem neuen Blick auf alte Archiv- und Museumsbestände einlädt.

Der Vortrag gibt einen Einblick in die nach wie vor reiche Überlieferung der Festungszeit.

 

Die Dauer- und Sonderausstellung sind bis Vortragsbeginn geöffnet.

 

Die kostenfreie Veranstaltung ist eingebettet in die Reihe "Manchinger Vorträge zur Archäologie und Geschichte", die in Kooperation zwischen dem kelten römer museum und dem Keltisch-Römischen Freundeskreis – Heimatverein Manching e.V. organisiert wird.

 

 

 

 

 

 

Termin:
Ort:kelten römer museum manching
Kontakt:Im Erlet 2
85077 Manching

08459 323730
www.museum-manching.de

drucken nach oben