Glasfaser in Teilen des Markt Manching

Glasfaser in Manchng

Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Marktgemeinde Manching und der Telekom für den Ausbau des Breitband-Förderverfahrens hat die Telekom den Zuschlag für den Netzausbau in Manching und Oberstimm

erhalten.

 

Bürgermeister Herbert Nerb und die Vertreter der Telekom, Regionalmanager Helmut Kiening und Leiter Martin Treffer, Leiter für Projektierung und Baubegleitung, besiegelten mit ihrer Unterschrift den Baubeginn für Mai 2018. Spätestens im Sommer 2019 können rund 430 Haushalte in den Erschließungsgebieten in Manching und Oberstimm Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s (Megabit pro Sekunde) nutzen. An einigen Adressen wird die Glasfaser direkt ins Haus verlegt werden (FTTH), dadurch sind Geschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s möglich.

 

Die Telekom wird in Manching und Oberstimm rund 15 Kilometer Glasfaser verlegen, ein Multifunktionsgehäuse und acht Glasfasernetzverteiler aufstellen. Das Netz wird laut Telekom so leistungsstark sein, dass nicht nur Telefonieren, Surfen und Fernsehehen gleichzeitig möglich sind, sondern auch Musik und Video-Streaming und das Speichern in der Cloud.

 

Bürgermeister Nerb, der dem Projekt positiv gegen über steht, ist der Meinung, ein schnellerer Internetanschluss ist heute ein Muss. Nur eine Kommune, die eine modern digitale Infrastruktur besitzt, ist für Familien und Unternehmen attraktiv. Der Ausbau dauert laut Telekom in der Regel 24 Monate. Die Kupferkabel werden durch Glasfaserkabeln ersetzt, die für höhere Übertragungsgeschwindigkeiten sorgen.

drucken nach oben