Geschlossene Kanalsanierung in Manching

 

 

Im Laufe des Septembers fanden westlich der Autobahn in den Manchinger Ortsteilen Niederstimm, Donaufeld, Wechselfeld und Gewerbegebiet Überprüfungen des Kanalnetzes statt. Ein Roboter hat mit einer Kamera das Hauptkanalnetz befahren und auf Risse und andere Beschädigungen untersucht. In den oben genannten Ortsteilen werden ab Mitte März die betroffenen Abschnitte saniert.

 

Hierbei kommt das sogenannte Schlauchliner-Verfahren zum Einsatz. Dabei wird im Kanal-Rohr ein Schlauch eingebracht, der sich unter Luftdruck an die Rohrwand anlegt und unter Zuhilfenahme von Wärme aushärtet. Hausanschlüsse und Zuläufe werden im Anschluss wieder herausgeschnitten. Die Reparatur kann so, vor allem für den Verkehr dienlich, ohne einen Aufbruch erfolgen. Die Anlieger werden immer einige Tage vor den Arbeiten per Wurfsendung darüber informiert, auch wenn Zutritt auf das Grundstück nötig ist.

 

Die Arbeiten sind bis Ende Mai (KW 22) geplant. Ausführendes Unternehmen ist die Swietelsky-Faber GmbH

Einschränkungen für den Verkehr sind durch die Maßnahme möglich, halten sich aber in Grenzen. Kurzzeitig kann es vereinzelt je nach Arbeitsaufwand auch zu Sperrungen für maximal eine Stunde kommen. Planmäßig sollen auch keine Arbeiten nach 20 Uhr stattfinden. Im Bereich der Messerschmittstraße kann es aufgrund der größeren Dimensionen der Kanäle für ein bis zwei Tage zu längeren Arbeitszeiten kommen.

 

Der Markt Manching bittet alle betroffenen Eigentümer und Anlieger um Verständnis und um Unterstützung bei den Arbeiten.

Bei Fragen wenden sie sich bitte an das Bauamt des Marktes Manching.

 

Übersichtsstadtplan Kanalsanierung 2022

drucken nach oben