E-Ladesäule für PKW in Manching

 

Die E-Ladesäule in der Bergstraße ist defekt. Die Reparatur der E-Ladesäule ist beauftragt und erfolgt schnellstmöglich.

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: e-Ladesäule 2018In der Bergstraße in Manching zwischen Hausnummer 13 und 15 auf den dortigen Parkplätzen gibt es eine E-Ladesäule.

 

Mit Mitteln aus dem Bundesprogramm zur Förderung von E-Ladesäulen finanziert, soll die neue Stromtankstelle dabei helfen, die Bürger von Manching mit dem Zukunftsthema E-Mobilität vertraut zu machen. Bürgermeister Herbert Nerb und Bayernwerk- Kommunalberater Josef Bestle haben die neue Stromtankstelle in Betrieb genommen.

 

Die Ladesäule in Manching verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Ladeleistung von je 22 Kilowatt.

Die Ladesäule bietet jedem die Möglichkeit, ein Elektroauto barrierefrei zu laden, erklärte Herr Bestle bei der Besichtigung. Die Ladesäule ist gut gekennzeichnet und jederzeit öffentlich zugänglich. Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden zur Kasse gebeten. An der Ladesäule wird jede Ladekarte eines Elektromobilitätsanbieter akzeptiert, der dem Hubject Ladeverband angehört. Zudem besteht eine direkte Lademöglichkeit mit Hilfe eines Smartphones.

 

Kosten einer Aufladung:

 

  1. Ad-hoc-Laden ohne Vertragspartner/Ladekarte kostet pro Ladevorgang 7,95 EUR, egal wie lange und wieviel „getankt“ wird

  2. Für E.ON Drive-Kunden:
    Grundgebühr 4,95 €/Monat und Ladepauschale 5,95 EUR/Ladevorgang (https://www.eon-drive.de/de/privatkunden/unterwegs.html)

  3. Roaming-Partner:
    Hier können keine detaillierten Angaben gemacht werden, da jeder Anbieter seine eigenen Preise hat.

 

e-Ladestelle Übergabe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Josef Bestele vom Bayernwerk, 1. Bürgermeister Herbert Nerb und Julius Steinbüchl vom Markt Manching bei der Übergabe der e-Ladesäule

drucken nach oben