Die Rückkehr der Römerschiffe

Grossansicht in neuem Fenster: Die Victoria auf dem Ratzeburger See

                                                             Foto: Wolfgang Huppertz

 

Beinahe 2000 Jahre ist es her, dass die beiden Patrouillenboote aus dem Kastell Oberstimm, deren Wracks heute im kelten römer museum manching zu besichtigen sind, die Grenze des Römischen Reichs kontrollierten. Nun besteht erstmals die Möglichkeit, die beiden Boote wieder an ihrem ursprünglichen Einsatzort zu sehen:

Vom 21. Juli bis 5. August 2018 sind zwei Nachbauten der Oberstimmer Boote auf der Donau unterwegs.

 

Einer dieser Nachbauten ist am 19. und 20. Juli schon in Manching zu bewundern. Die Rückkehr des Römerschiffs wird möglich gemacht durch den Keltisch-Römischen Freundeskreis e. V. und den Markt Manching als Veranstalter, die fachliche und organisatorische Unterstützung von Seiten des kelten römer museums manching und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen sowie die finanzielle Unterstützung durch zahlreiche Förderer und Sponsoren.

 

An der Universität Erlangen wurde unter der Leitung des Althistorikers Prof. Dr. Boris Dreyer im Rahmen des 275. Jubiläums der Universität ein Nachbau des Bootes „Oberstimm 2“ realisiert: die Fridericiana Alexandrina Navis (kurz: F.A.N.). Ziel dieser Rekonstruktion ist es, verschiedene noch offene wissenschaftliche Fragen zu beantworten. So werden etwa parallel zum Nachbau Untersuchungen durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege und das kelten römer museum an den originalen Booten zur Datierung und Herkunft des Holzes durchgeführt. Mit dem fertiggestellten Nachbau werden zudem Schnelligkeits- und Belastungstests unternommen.

 

Um die Ergebnisse weiterzugeben und Geschichte – im wahrsten Sinne des Wortes – erlebbar zu machen, kommt die F.A.N. am Donnerstag, den 19. Juli, zunächst an den Großen Braunweiher (Nähe Haus Feilenmoos). Während vormittags Schülerinnen und Schüler der Realschule am Keltenwall und der Mittelschule im Donaufeld das Boot „entern“, besteht für die Öffentlichkeit ab 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr die Möglichkeit, sich auf der F.A.N. in die Riemen zu legen. Das Rudern findet in Kombination mit einer Führung im kelten römer museum zu den beiden Originalfunden statt (Beginn immer eine Stunde vor dem Rudern).

 

Eine Anmeldung ist erforderlich unter info@museum-manching.de oder über das Kontaktformular auf der Homepage

www.museum-manching.de.

 

Um 18:30 Uhr hält Dr. Ronald Bockius, Leiter des Kompetenzbereichs und Museums für Antike Schifffahrt im Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz, einen Vortrag im kelten römer museum zu den beiden Oberstimmer Römerbooten. Herr Bockius hat die beiden Boote nach ihrer Auffindung wissenschaftlich bearbeitet und seine Ergebnisse in einer Monographie und zahlreichen Artikeln veröffentlicht. Eine Stunde vor dem Vortrag findet noch eine offene Führung im Museum statt.

 

Am Freitag, den 20. Juli, wird die F.A.N. von 12:00 bis 18:00 Uhr an der Paarterrasse im neugestalteten Ortszentrum von Manching zu besichtigen sein. Prof. Dreyer steht den Besuchern mit seiner Stammbesatzung für Fragen zur Verfügung.

Um 12:00 Uhr wird in Anwesenheit der Presse das Segel gesetzt, alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

Im Anschluss bietet das kelten römer museum an der F.A.N. römische Spiele und Kostproben von Mulsum, einem römischen Gewürzwein, an. Um den Besuch des Römerschiffs noch authentischer zu  machen, kommen ab 15:00 Uhr zwei „Römer“ des Historischen Vereins Ingolstadt an die Paarterrasse, die mit Standarten und einem tragbaren Torsionsgeschütz ausgestattet sind. Nicht ganz römisch – aber immerhin italienisch – ist die Bewirtung, die das dolce caffè venezia übernimmt. Außerdem wird im Museum ebenfalls um 15:00 Uhr eine weitere offene Führung zu den Schiffswracks angeboten. Um 18:00 Uhr verlässt die F.A.N. die Paar und Manching.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Die Fridericiana Alexandria Navis

Und dann ist es soweit: Am Samstag, den 21. Juli, kehren die Oberstimmer Boote erstmals an die Donau zurück. Eingebettet in das Fest der Kulturen findet dazu ein Römertag mit Rahmenprogramm und Besucherfahrt an der Donaubühne in Ingolstadt statt. Zur F.A.N. gesellt sich die Victoria, ein Nachbau des Wracks „Oberstim m 1“, der bereits 2008 fertiggestellt wurde. Das Programm wird durchgeführt vom kelten römer museum manching und dem Stadtmuseum Ingolstadt und beginnt um 10:00 Uhr.

 

Nach einer offiziellen Verabschiedung am Nachmittag/Abend startet dann die Fahrt die Donau hinab, die am 4./5. August in Enns in Oberösterreich enden wird.

Nähere Informationen zur Rückkehr der Römerschiffe finden sich auf

www.museum-manching.de und www.krfk.de.

 

 

Text: Maria Meßner M.A., kelten römer museum manching

Foto: FAU/Claus Maison

 

drucken nach oben