Canisiushof

 

 

Die Vorstellungsreihe der MarktbeschickerInnen soll nicht nur die große Angebotsauswahl und Produktvielfaltfalt auf dem Manchinger Wochenmarkt aufzeigen, sondern vor allem auch die „Marktler“ und deren Betriebe vorstellen.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Foto Canisiushof

 

1. Bitte stellen Sie doch kurz Ihren Betrieb und Ihr Warensortiment vor:

Unser Obstbaubetrieb „Canisiushof“ befindet sich in Kösching. Seit 1919 wird hier Obst erzeugt, bis 1956 als Bayerischer Landesobstgarten. Heute kultivieren wir, die Familie Schmid, auf ca. 13 ha Erdbeeren, Kirschen, Zwetschgen, Äpfel, Birnen und Apfelsaft. Als Direktvermarkter bieten wir alle eigenen Erzeugnisse in unserem Hofladen und auf den Wochenmärkten in Manching, Ingolstadt, Pfaffenhofen und Kösching an.

 

 

2. Woher beziehen Sie Ihre Produkte?

Unsere Produkte werden zu 100 % von uns selbst auf unseren eigenen Feldern erzeugt.

 

3. Auf was legen Sie besonders viel Wert?

Seit 2 Generationen legen wir als Familienbetrieb größten Wert auf eine umweltfreundliche Produktion und garantieren höchste Qualität. Durch beste Ausbildung und ständige Fortbildungen können wir erworbene Kenntnisse und Techniken im Betrieb umsetzen und mit eigenen Erfahrungen kombinieren. Anfällige Sorten – wenn auch noch so ertragreich – werden nicht ins Sortiment aufgenommen. Mit regelmäßigen Bodenproben wird eine Unter- bzw. Überversorgung ausgeschlossen. Wir dulden einen gewissen Schädlingsbefall. Nur bei überhöhtem Befall wird mit nützlingsschonenden und verbraucherfreundlichen Mitteln gearbeitet. Schädlinge sind schließlich Nahrung für Nützlinge wie Marienkäfer, Florfliegen und Raubmilben. So kann der Aufwand von Pflanzenschutzmitteln auf ein Minimum reduziert und die Artenvielfalt gefördert werden. Dieses umweltschonende Verfahren führt zur Erzeugung von Spitzenqualität – alle Kulturmaßnahmen, wie Standortwahl, Sorte, Pflege, Schädlingsbekämpfung, Pflanzenernährung werden optimal aufeinander abgestimmt. Ein weiter wichtiger Punkt für besten Geschmack ist, dass unsere Früchte am Baum ausreifen dürfen, bevor sie sorgfältig von Hand geerntet werden.

 

4. Welches Ihrer Produkte mögen Sie selbst am liebsten?

Dies ist eine schwierige Frage, da unsere Produkte nur schwer vergleichbar sind. Jedes Obst hat seinen eigenen Reiz.

 

5. In welchem Zeitraum sind Sie auf dem Manchinger Wochenmarkt?

Wir sind das ganze Jahr über vertreten (von September bis Mai mit 15 verschiedenen Äpfel- und Birnensorten, wie Elstar, Topaz, Rubinette oder Wellant. Ab Mitte Mai mit  feinsten Erdbeeren, ab Ende Juni mit Süß- und ab Juli auch mit Sauerkirschen. Unsere baumgereiften, süßfruchtigen Zwetschgen gibt es im September. Haltbaren Apfelsaft, der frisch gepresst, erhitzt und ohne jegliche Zusätze abgefüllt wird, gibt es das ganze Jahr).

 

6. Worauf freuen Sie sich beim Manchinger Wochenmarkt am Meisten?

Obwohl der Markt noch sehr jung ist, sind der Zusammenhalt und die Zusammenarbeit unter den MarktbeschickerInnen und den Organisatoren sehr gut. Auch unter den Kunden gibt es schon die ersten Bekanntschaften. Dies sehen wir als gutes Zeichen für eine erfolgreiche Zukunft.

 

 

drucken nach oben