Buchsbaumzünsler: Entsorgung von befallenen Sträuchern mit dem Gartenabfall

Raupe des Buchsbaumzünzlers

Gegen den gefräßigen Buchsbaumzünsler ist kein Buchsbaum gefeit. Egal ob hübsche Buchskugeln, Buchshecken oder Grabeinfassungen, die Raupen des  Schädlings fressen ganze Sträucher kahl. Sobald die Temperaturen im Frühjahr ansteigen wird der Kleinschmetterling aktiv und legt seine Eier auf Buchsbaumsträuchern ab. Aus den Eiern schlüpfen die Raupen des Buchsbaumzünslers und beginnen an den Blättern zu fressen. Befallene Buchssträucher verfärben sich meist gelblich, haben kaum noch Blätter und die Raupen des Zünslers, die bis zu fünf Zentimeter groß werden, schützen sich durch ein Gespinst.

 

Ist ein Buchsbaum bereits stark befallen hilft nur noch das Abschneiden und Entsorgen.

 

Zur Entsorgung stehen die Grüngutcontainer in den Wertstoffhöfen bzw. die Sammelflächen für nicht holzige Gartenabfälle in den Gartenabfallsammelstellen zur Verfügung. Beim Transport ist darauf zu achten, dass befallenen Pflanzen in Säcke verpackt oder Anhänger abgedeckt werden, um die Raupen des Buchsbaumzünslers nicht durch den Fahrtwind weiter zu verteilen.

 

Bei der Verarbeitung der Gartenabfälle in einer Kompostieranlage wird das Grüngut zunächst gehäckselt und zu Mieten aufgesetzt, dabei erhitzt sich das Material auf über 70 Grad, Raupen, Eigelege, Pilze und Unkräuter werden auf diese Weise zuverlässig abgetötet.

drucken nach oben