Anordnung eines absoluten Halteverbots in der Tulpen- sowie in der Asternstraße

 

Aufgrund von Sturmschäden mussten die Feuerwehren Oberstimm und Manching am 11.02.2020 zu einem Einsatz in den Ortsteil Oberstimm ausrücken. Jedoch bestand für die Feuerwehr keine direkte Zufahrtsmöglichkeit zum Einsatzort, da sowohl die Astern- als auch die Tulpenstraße, im Bereich zwischen Tannenstr. und Ebenhausener Str., stark beparkt werden.

 

Zur Sicherstellung der Befahrbarkeit für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge auf beiden Straßenzügen wird jeweils auf der Gehwegseite der Astern- sowie der Tulpenstraße ein absolutes Haltverbot entsprechend dem unten gezeigten Plan angeordnet. Dadurch kann im Notfall der Gehweg von Feuerwehr- und Rettungsfahrzeugen befahren werden und es ist eine verbreiterte Durchfahrtsmöglichkeit gegeben.

 

Bitte beachten Sie, dass es keinen Rechtsanspruch auf einen Parkplatz auf öffentlichem Grund bzw. einer öffentlichen Straße gibt. Fahrzeugeigentümer müssen sich selbstständig um einen Parkplatz auf Privatgrund kümmern.

 

Die Sicherheitsbehörden und der Rettungsdienst bitten in diesem Zusammenhang insbesondere folgende Punkte zu beachten:

 

  1. An allen Straßen, an denen Autos geparkt werden dürfen, muss Tag und Nacht zwischen dem Fahrzeug und dem gegenüberliegenden Fahrbahnrand mindestens eine Durchfahrtsbreite von 3,05 m verbleiben.

 

  1. Wenn auf beiden Straßenseiten geparkt wird, muss eine ausreichende Lücke als Durchfahrtsmöglichkeit für Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeuge zwischen den parkenden Fahrzeugen vorhanden sein.

 

  1. An Kreuzungen und Einmündungen sind auf jeder Seite mindestens 5 m freizuhalten, weil vor allem größere Feuerwehrfahrzeuge mehr Platz beim Abbiegen und zum Rangieren benötigen.

 

  1. Besonders gekennzeichnete Feuerwehrzufahrten und Feuerwehrstellflächen dürfen auf keinen Fall zugeparkt werden.

 

  1. Beim Abstellen von Fahrzeugen ist darauf zu achten, dass Hydranten nicht blockiert werden.

Plan Halteverbot Tulpen- und Asternstr.

drucken nach oben