Appell an die Bürgerinnen und Bürger zu den Kontaktbeschränkungen:


Bitte halten Sie sich auch weiterhin an die Kontaktbeschränkungen und Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung.

Die aktuelle Lage entspannt sich immer mehr und die Einschränkungen, die zur Eindämmung des Corona-Virus getroffen wurden, werden weiterhin Schritt für Schritt gelockert: Die Ausgangsbeschränkung wurde in Kontaktbeschränkungen geändert, Biergärten und Gaststätten empfangen wieder Gäste, Museen und Bibliotheken sind wieder offen, Gottesdienste finden statt und auch Freibäder dürfen öffnen. Innerhalb Deutschlands sind Reisen bereits erlaubt. Ab dem 15.06.2020 wird die weltweit geltende Reisewarnung für die meisten europäischen Staaten aufgehoben, sodass dann unter Auflagen auch wieder Reisen in einen Großteil der EU-Länder möglich sind.

 

Schild Abstand haltenDies alles ist jedoch nur unter der Einhaltung von diversen Hygienekonzepten und Schutzmaßnahmen – wie zum Beispiel dem Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen, einem Sicherheitsabstand zu anderen Personen oder der Angabe von persönlichen Kontaktdaten (z. B. in den Gastronomiebetrieben) – möglich.

 

Nach fast zwei Monaten, in denen das öffentliche Leben und die physischen sozialen Kontakte aufgrund der Corona-Pandemie auf ein Minimum reduziert wurden, scheint es nun fast so, als müssten wir alle lernen, mit den „neuen Freiheiten“ umzugehen und uns erst an die aktuelle Situation und ein Leben mit Corona gewöhnen.

Dies ist vor allem vor dem Hintergrund, dass sich die Regelungen und Vorgaben von Seiten der Bayerischen Staatsregierung beinahe wöchentlich ändern, nicht immer ganz einfach.

 

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Migration gibt auf seiner Homepage in einer umfangreichen Übersicht zahlreiche Antworten auf häufig gestellte Fragen, was aktuell erlaubt bzw. untersagt ist (https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php).

 

Auch wenn mittlerweile wieder viele Aktivitäten möglich sind, Familien und Freunde sich – zumindest eingeschränkt – treffen dürfen und es manchmal fast so wirkt, als wäre alles „normal“, folgende dringende Bitte an alle Bürgerinnen und Bürger:

 

Halten Sie die vorübergehend erlassenen Regeln zur Kontaktbeschränkung, die mindestens bis zum 29.06.2020 gelten, und die weiteren Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung unbedingt auch weiterhin ein. Nur durch die Disziplin und Solidarität aller kann die Corona-Pandemie weiterhin eingedämmt, eine zweite Infektionswelle vermieden und eine schrittweise Rückkehr in den gewohnten Alltag ermöglicht werden.

 

 

Stand: 03.06.2020

drucken nach oben