Manching wächst kontinuierlich

 

 

In den Ausgabe des Pfaffenhofener Kuriers vom 12.01.2018 und des Donaukuriers vom 13./14.01.2018 wurde eine Statistik für das Jahr 2016 veröffentlicht, die Manchings Einwohnerzahlen (um 130 Personen) als rückläufig schildert. Dieser Bericht verfälscht den Eindruck über die Wachstumsstruktur in Manching erheblich. Im Gegenteil: Manching wächst kontinuierlich, in den Jahren zwischen 2012 und 2017 stieg die Zahl der Hauptwohnsitze von 11.572 auf 12.744, also um 1172 Einwohner.

 

Selbst wenn die Asylbewerber (derzeit 225 Personen) von dieser Summe abgezogen werden, ergibt sich noch ein Einwohnerzuwachs von 947 Personen.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Einwohnerzahlen 2018-01

 

 

Zwar hat es tatsächlich 2016 bei den gemeldeten Hauptwohnsitzen einen kleinen Einbruch der Einwohnerzahlen um 33 Personen gegeben, jedoch nicht um die in den Berichten angegebenen 130 Personen. Dieser Einbruch resultierte aus der Berichtigung der Einwohnerstatistik, da sich leider oft ausländische Mitbürger, die als Saisonarbeiter in Deutschland tätig sind, beim Wegzug aus der Gemeinde nicht ordnungsgemäß abmelden. In der Regel fällt dies nur bei entsprechenden Wahlen auf, bei denen diese Bürger wahlberechtigt sind und dann eine Wahlbenachrichtigungskarte nicht mehr zustellbar ist.

Das bedeutet, dass es immer nach den Kommunalwahlen oder sonstigen Wahlen, bei denen die betreffenden Personen wahlberechtigt sind, Korrekturen des Einwohnermelderegisters geben wird und voraussichtlich auch dann Einbrüche in der Statistik zu verzeichnen sind, da die Korrekturen mehrere Jahre betreffen, aber nur in dem Korrekturjahr zu Buche schlagen.

 

Inwieweit auch die übrigen genannten Gemeinden solche Berichtigungen vorgenommen haben, ist uns nicht bekannt.

Erfreulich ist ebenso in unserer Marktgemeinde, dass die Geburtenzahlen sowie auch die Zuzüge i.d.R. die Sterbefälle und Wegzüge erheblich überwiegen.

drucken nach oben